Nothilfe für die Menschen in der Ukraine

Caritas Schweiz leistet Nothilfe in der Ukraine und unterstützt Geflüchtete und Menschen, die in ihren Häusern ausharren. Da es am Nötigsten mangelt, müssen die Grundbedürfnisse gedeckt werden. Es geht ums Überleben.

  • Herausforderung

    In der Ukraine herrscht Krieg. Es gibt Gefechte im ganzen Land, die Lage spitzt sich von Stunde zu Stunde dramatisch zu. Zehntausende sind auf der Flucht, andere harren in ihren kaputten Häusern aus. Es fehlt am Nötigsten.

  • Handlungsbedarf

    Das Überleben für die Bevölkerung wird immer schwieriger. Nicht nur der Krieg, auch der bitterkalte Winter machen Nothilfe unabdingbar. Es braucht Notunterkünfte, Heizmaterial, Essen und psychologische Betreuung.

  • Massnahmen

    Caritas verteilt Nahrungsmittelpakete, Heizbriketts und Reparaturmaterial für die Häuser. Sie stellt Notunterkünfte und Feldküchen auf und verteilt Geldkarten für das Nötigste. Die traumatisierten Menschen brauchen auch psychologische Unterstützung.

  • Kooperationspartner

    Caritas Ukraine ist mit mobilen Teams vor Ort im Einsatz.

  • Wirkung

    Mit der Nothilfe soll das Überleben der Menschen in der Ukraine ermöglicht werden. Die Lage ist unübersichtlich und verändert sich ständig. Die Helfer passen die Hilfeleistung den sich verändernden Situationen an.

  • Besondere Qualität des Projekts;
    Eignung der Organisation

    Bereits seit 2014 (Gefechte in der Ostukraine) ist Caritas Ukraine in der Gefechtszone tätig und stellt die Nothilfe sicher. Mit der guten Vernetzung vor Ort und der Kenntnisse der Lage und des Landes kommt die Hilfe direkt bei den Betroffenen an.