Sacred Mountain - Klima- und Artenschutz durch Wiederaufforstung in Ecuador (Pilot-Projekt)

Durch die Schaffung und Vernetzung wertvoller Lebensräume durch unsere Aufforstung (von 273 ha!!) tragen wir zum Erhalt und der Förderung von Wildtierpopulationen und der Artenvielfalt bei und speichern gleichzeitig tausende Tonnen CO2 - dauerhaft!

  • Herausforderung

    Der Klimawandel schreitet voran. Erneut hat die Welt 2020 den CO2-Emissionen-Rekord gebrochen. Gleichzeitig verschwinden große Waldflächen, die den Kohlenstoff einlagern könnten. Auch das Artensterben schreitet ungebremst voran.

  • Handlungsbedarf

    Um diesen Problemen zu begegnen, ist das Pflanzen von Bäumen und die Schaffung neuer Lebensräume für zahlreiche Arten unverzichtbar. Hierfür müssen Flächen mit Hilfe der lokalen Bevölkerung naturnah aufgeforstet und für die Zukunft gesichert werden.

  • Massnahmen

    Durch die Regeneration des Bodens und dem Pflanzen standorttypischer Bäume stellen wir unter Einbezug der lokalen Bevölkerung das natürliche Ökosystem wieder her und schaffen so ein Pionier-Projekt, das zum Nachahmen inspiriert.

  • Kooperationspartner

    Aktuell kooperieren wir primär mit den Eigentümern des Landes - der Finca Sagrada. Unterstützt wird das Projekt bereits von der Beatrice Ederer-Weber Stiftung. Wir sind in Gesprächen mit der Universidad de Loja sowie anderen NGOs für Zusammenarbeiten

  • Wirkung

    Tropische Wälder sind besonders wertvoll beim Kampf gegen den Klimawandel: Sie speichern riesige Mengen CO2 und sorgen für Regen - weltweit! Auch für den Artenschutz sind sie ausserordentlich bedeutsam - ⅔ aller Arten leben dort!

  • Besondere Qualität des Projekts;
    Eignung der Organisation

    Unser Projekt-Team verfügt über ein breites Spektrum an Erfahrungen, Ausbildungen und Talenten. Unsere Arbeit ist 100% ehrenamtlich! Neben dem Doppel-Nutzen für Klima & Biodiversität bietet unser Projekt Einkommen für Einheimische in Corona-Zeiten.