Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde

Stiftung

Die Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde in Allschwil bildet seit 1972 Blindenführhunde aus und betreut blinde oder sehbehinderte Führhundehaltende und deren Hunde ein Leben lang. Im 2012 startete die Schule mit zwei neuen Sparten - der Ausbildung von Assistenzhunden sowie von Autismusbegleithunden für autistische Kinder. Die Schule bietet zudem seit vielen Jahren eine Ausbildung für Sozialhunde-Teams an.

Kontaktinformationen Projekte
  1. Zweck (SHAB)

    Die Stiftung bezweckt die Förderung der Mobilität, der besseren Lebensqualität und Teilhabe von Blinden und sehbehinderten Menschen im Alltag durch hierfür geeignete Hunde. Diesen Zweck erfüllt die Stiftung insbesondere durch a) die Zucht und Ausbildung von solchen Hunden; b) die Abgabe von solchen Hunden; c) das Angebot von Aus- und Weiterbildungen für Hunde, ihre Halter und Betroffene; d) die Förderung der Interessen der betroffenen Menschen im Zusammenhang mit der Verbesserung ihrer Mobilität, Lebensqualität und Teilhabe; e) die Zusammenarbeit mit anderen Schulen oder Institutionen der Lehre und Wissenschaft in diesem Bereich. Die Stiftung kann die nicht als Blindenführhunde geeigneten Hunde für Menschen mit anderen Beeinträchtigungen, Krankheiten oder sozialen Schwächen als Führ-, Assistenz- und Begleithunde einsetzen. Damit soll die Mobilität, die bessere Lebensqualität und Teilhabe dieser Menschen im Alltag gefördert werden. Die Stiftung kann diesen Zweck insbesondere durch die Tätigkeiten im Absatz 2 (lit. a-e) hiervor erfüllen. Die Stiftung kann alle Tätigkeiten entfalten, die mit dem Stiftungszweck direkt oder indirekt in Zusammenhang stehen.

  2. Die wichtigsten Punkte in Kürze

    Die Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde in Allschwil bildet seit 1972 Blindenführhunde aus und betreut blinde oder sehbehinderte Führhundehaltende und deren Hunde ein Leben lang. Im 2012 startete die Schule mit zwei neuen Sparten - der Ausbildung von Assistenzhunden sowie von Autismusbegleithunden für autistische Kinder. Die Schule bietet zudem seit vielen Jahren eine Ausbildung für Sozialhunde-Teams an.

  3. Ziele

    Unsere Hunde sollen einem sozialen Zweck zugeführt werden. Wir bilden entsprechend unseren Kapazitäten Hunde in den verschiedenen Ausbildungssparten aus, führen diese bei den Klienten und Klientinnen ein und betreuen Sie während ihres Einsatzes.

  4. Grundsätze

    Die Stiftung betreut Klienten und Klientinnen in der Schweiz und im Süddeutschen Raum. Die bestehenden Ausbildungssparten unserer Hunde - Führhunde, Assistenzhunde, Autismusbegleithunde und Sozialhunde - sind im Schweizer Markt etabliert und deren Fortbestand ist durch die Absicherung und kontinuierliche Weiterentwicklung des Wissens im Betrieb gesichert. Wir bedienen unsere Kunden und Kundinnen rasch und zuverlässig. Unsere Spezialität ist die Begleitung von Mensch und Tier während eines "gesamten Hundelebens“. Das bedeutet, dass unsere Kundschaft im Rahmen eines persönlichen und dichten Nachbetreuungssystem betreut und beraten wird. Neuerungen und Weiterentwicklungen der Wirkungsfelder unserer Schule werden laufend überprüft und bei Bedarf wird deren Einführung geplant.

  5. Massnahmen

    Die Allschwiler Blindenführhundeschule realisierte 2002 einen Neubau mit Fokus auf tiergerechte Haltung und ökologische Aspekte. Die Schule engagiert sich für den Aufbau und Erhalt der entsprechenden Infrastruktur mit eigener Zucht, einschliesslich dem Angebot eines anerkannten Weiterbildungsangebotes für Blindenführhundeinstruktoren mit eidgenössischem Diplom.

  6. Finanzierung

    Die Blindenführhundeschule Allschwil finanziert sich wie folgt: - 10% IV-Beiträge - 90% Spendenerträge, Legate und Erbschaften

  7. Unterstützung

    Die Dienstleistungen der Schule sind für unsere Klienten und Klientinnen weitestgehend kostenlos. In der Regel übernimmt die Invalidenversicherung (IV) die Kosten für die Einführung und den Unterhalt des Hundes. Falls keine Kostengutsprache der IV erfolgt, übernimmt die Schule diese Kosten, z.B. für die Abgabe und die Einführung unserer Hunde sowie deren Nachbetreuung bei den Klienten und Klientinnen, die Kostenübernahme des Futters sowie Tierarztkosten.

  8. Bankverbindung

    IBAN CH47 0900 0000 4000 1275 0 (Postkonto 40-1275-0)