Schweizerische Stiftung Glückskette / Fondation suisse de la Chaîne du Bonheur

Stiftung
Die Glückskette ist die grösste private Schweizer Geldgeberin für humanitäre Hilfe.
Projekte Kontaktinformationen
  1. Zweck (SHAB)

    Menschen in Not zu helfen, die mit Unglück und Widrigkeiten konfrontiert sind, unabhängig von der Ursache. / Secourir des personnes en difficulté confrontées au malheur et à l'adversité, quelle qu'en soit la cause.

  2. Die wichtigsten Punkte in Kürze

    Die Glückskette ist die grösste private Schweizer Geldgeberin für humanitäre Hilfe.

  3. Ziele

    Der Gründergedanke war die Solidarität mit Opfern von Katastrophen – sei es in der Schweiz oder im Ausland – und treibt uns auch heute noch an. Ein Grossteil der Projekte dient dem Wiederaufbau nach Erdbeben, Wirbelstürmen oder anderen Naturkatastrophen. Immer wieder sammeln wir aber auch für Opfer von Kriegen und Konflikten und engagieren uns für das Wohlbefinden von Kindern. Auch in der Schweiz helfen wir Menschen in Not, insbesondere Jugendlichen und jungen Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren, die Hilfe bei der sozialen und beruflichen Integration brauchen. Zudem unterstützen wir auch Personen, die durch ein Unwetter ihr Hab und Gut verloren haben.

  4. Grundsätze

    Wir bewegen Gemeinsam mit der SRG SSR rufen wir nach verheerenden Katastrophen zu Spenden auf und organisieren nationale Sammeltage. Wir ermöglichen Mit den gesammelten Spenden finanzieren wir Projekte unserer 25 Schweizer Partnerhilfswerke in der Nothilfe und im Wiederaufbau. Wir kontrollieren Um garantieren zu können, dass Ihre Spende den Menschen in Not bestmöglich helfen, kontrollieren wir die Projekte fortlaufend.

  5. Massnahmen

    Passiert irgendwo auf der Welt eine grosse Katastrophe, so rufen wir gemeinsam mit der SRG SSR zu Spenden für die Opfer auf. Bei ganz verheerenden Katastrophen organisieren wir einen nationalen Sammeltag. Nebst der SRG SSR unterstützen uns an nationalen Sammeltagen unsere Partner wie Swisscom, «Privatradios pro Glückskette» und weitere Privatmedien sowie unsere zahlreichen Freiwilligen, die per Telefon Spenden entgegennehmen. Eine enorme Welle der Solidarität erfasst jeweils die Schweizer Bevölkerung, wenn wir zu Spenden für die Opfer der Katastrophen aufrufen. Diese drücken sie in ihren sehr grosszügigen Spenden aus.

  6. Finanzierung

    Unsere Partnerhilfswerke reichen uns im Anschluss an die Spendensammlung ihre Projekte ein. Wir prüfen sehr sorgfältig, welche Projekte wir mit Ihren Spenden finanzieren, damit sie den Menschen in Not bestmöglich helfen. In einem ersten Schritt prüft unsere Projektabteilung, ob die Projekte unseren Richtlinien entsprechen. In einem zweiten Schritt prüft die Projektkommission für internationale Hilfe die Projekte noch einmal auf Herz und Nieren und entscheidet, ob wir das Projekt finanzieren.